Potsdam: Erstes konservatives Rabbinerseminar Europas


Potsdam/Los Angeles (KNA) 

In Potsdam eröffnet das erste konservative Rabbinerseminar Europas seine Pforten. Der neue Zacharias Frankel Campus Europe der American Jewish University Los Angeles sei die erste Dependance der Ziegler School für Rabbinische Studien außerhalb Nordamerikas, kündigte deren Dekan und Vizepräsident, Rabbiner Bradley S. Artson, im Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Freitag in Los Angeles an. Er besucht Deutschland vom 19. bis 24. Juni, um die formelle Gründung des Rabbinerseminars vorzunehmen.

In Kooperation mit der Leo Baeck Foundation sollen die konservativen Rabbinatsstudenten an der Universität Potsdam ihre akademische Ausbildung erhalten, sobald dort die jüdischtheologische Einrichtung mit Fakultätscharakter errichtet worden sei. Damit wären in Berlin und Brandenburg nun alle drei jüdischen Denominationen – Liberale, Konservative und Orthodoxe – mit Ausbildungsseminaren vertreten.

Artson erklärte, jüdische Theologie an einer staatlichen Hochschule in Deutschland sei etwas Einmaliges und ein historischer Erfolg, auf den die Juden seit über 200 Jahren gewartet

hätten. “Wir sind stolz, Teil dieser spannenden Entwicklung in Kooperation mit dem Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg sein zu dürfen”, sagte der Rabbiner. Ziel sei es, dass

die wachsenden jüdischen Gemeinden in Europa genügend gut ausgebildete Rabbiner erhielten, um die Renaissance des Judentums weiter voranzutreiben.

Insgesamt konstatierte Artson ein wachsendes Interesse vieler Juden gerade in Deutschland an den Wurzeln ihrer Identität und Religion. Es gebe mehr denn je ein Streben nach

spiritueller Erneuerung und einer Auseinandersetzung mit jüdischer Geschichte, Kultur, Sprache, Tradition und Werten. Dies stelle die Rabbiner und ihre Ausbildung vor neue

Herausforderungen. Rabbiner des 21. Jahrhunderts müsse nicht nur mit den Texten und Traditionen des Judentums vertraut sein, sondern auch das jüdische Erbe mit den Personen

und dem sozialen Geflecht der Gemeinschaft in Beziehung bringen können.